Wohnbus

Innovatives Infotool zum gemeinschaftsorientierten Wohnen

Im Herbst 2014 werden die BetonMarketing Süd, die BauWohnberatung Karlsruhe (BWK) und die Arbeits-gemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen (ARGE) im Rahmen ihrer WohnBus-Initiative drei ganztägige Exkursionsfahrten zu einigen der innovativsten Wohnprojekte im deutschen Südwesten anbieten… [mehr]

Rechtsformbroschüre zum KG-Modell

Kooperation mit der Stiftung trias

Die rund 30 Seiten starke Publikation bietet in der bewährten Form eines Wechsels aus Fachinformationen und Projektbeispielen eine umfassende Darstellung über die Chancen und Besonderheiten der KG als Rechtsform im Kontext gemeinschaftsorientierten Wohnens. Außerdem wird anschaulich dargestellt,… [mehr]

Fachtagung des Bundesverbands Baugemeinschaften e.V. und der Stadt Wolfsburg unter Mitwirkung der BWK

Baugemeinschaften - Chancen für das wachsende Wolfsburg am 27.06.2014

Brachte das Bauen in Baugemeinschaften für Wohnungs- und Städtebau in den letzten Jahren bundesweit tatsächlich wichtige Impulse? Entstanden durch diese tatsächlich neue, lebendige Quartiere und stabile Nachbarschaften? Oder wurden lediglich Projekte aus Wachstumsregionen als Beispiele Schönen… [mehr]

Allengerechtes Wohnen Burgrieden

Eine Kommune macht sich fit für den demografischen Wandel

Das Ziel: Auf einem gemeindeeigenen Grundstück entsteht ein neues Wohnquartier für alle Altersgruppen und Lebenslagen zu entwickeln, in dem vor allem auch die älteren BürgerInnen von Burgrieden eine optimale barrierefreie Wohnsituation mit Anschluss an die Gemeinschaft aber auch Rückzugsmöglichkeiten… [mehr]

Mehrgenerationen-Wohnprojekt am Bürgerpark in Offenburg

Kooperation zwischen MWO e.V., Stadt und Wohnbau Offenburg

[mehr]

Hotel am Lappach

Wohnprojekt im umgebauten Schwarzwaldhotel

Schauplatz ist ein ehemaliges Ferienhotel in der Schwarzwaldgemeinde Enzklösterle, das ab Mitte September 2012 umgebaut und im Herbst 2013 bezogen werden konnte. Dabei entstanden in den überarbeiteten Grundrissen der ehemaligen Gästezimmer 17 neue Wohnungen. Dazu kommen großzügige Gemeinschaftsfl… [mehr]

COMPAGNO

Jede Generation hat ganz eigene Mobilitätsbedürfnisse. Über alle Generationen hinweg aber gilt: die uneingeschränkte individuelle Mobilität ist entscheidend für gesellschaftlichen Austausch und soziale Teilhabe. Auch ältere Menschen empfinden den Verlust an Mobilität als deutliche Einschrä… [mehr]

Generationengerecht

Die i3-Community Wohnhof Wiesloch

Die Planungsgemeinschaft Wohnhof Atrium GbRmbH Wiesloch hatte sich im September 2010 entschieden, die BWK in ihr ambitioniertes Wohnprojekt einzubinden und hat das Karlsruher Team mit der Projektmoderation, der Unterstützung bei der Interessentenfindung sowie der Planungs- und Umsetzungsbegleitung… [mehr]

Praxisleitfaden Zukunftsgerechte Wohnformen und Services

If Designaward für grafische Gestaltung

Anfang April 2009 wurde der Praxisleitfaden für “Zukunftsorientierte Wohnformen und Services” am Beispiel des Landkreises Germersheim als Abschlusspublikation eines rund 18monatigen moderierten ILE-Prozesses offiziell vorgestellt. Mit einem klaren Fokus auf den ländlichen Raum werden hier… [mehr]

Haus Noah

Allen gerechtes Wohnen in der Ludwigshafener Pfingstweide

Das im Sommer 2008 fertiggestellte Haus Noah der LUWOGE, dem Wohnungsunternehmen der BASF, verfolgt einen in Deutschland einmaligen Ansatz: Zusammen mit der BauWohnberatung Karlsruhe hat die LUWOGE verschiedene Wohnformen für Jung und Alt in einem bestehenden Mehrfamilienhaus aus den 70er Jahren entwickelt… [mehr]

ExWoSt-Modellvorhaben Nationale Stadtentwicklungspolitik in den Hohenzollernhöfen Ludwigshafen

"Die Stadt von Morgen - Klimaschutz und globale Verantwortung"

Im Zentrum der von der BauWohnberatung Karslruhe/bed&roses betreuten Begleitforschungsmaßnahme stehen die denkmalgeschützten Hohenzollernhöfe am Rande der Ludwigshafener Innenstadt – ein Ensemble aus rund 180 WE. Das Anwesen besteht aus zwei spiegelsymmetrisch aneinander gesetzten Planquadraten… [mehr]

fertighauscity5+

Typologische und Technische Studie zu mehrgeschossigen Wohnbauten in Holzbauweise

In Rahmen eines interdisziplinären Verbundforschungsvorhabens mit der Universität Braunschweig und der O.Lux GmbH wurden gemeinsam mit dem Team der BauWohnberatung Karlsruhe in einem rund 18 Monate dauernden seriell gefertigte mehrgeschossige Wohnbauten in Holzbauweise mit bis zu 5 Geschossen für… [mehr]

Gemeinsam Wohnen im Alter

Chancen - Probleme - Perspektiven

Bed&Roses Dokumentation mit Fachbeiträgen zu einer von der BauWohnberatung mitorganisierten Tagung im November 2006 in der Evangelischen Akademie Bad Herrenalb. (Herrenalber Protokolle Nr. 123, ISBN: 978-89674-126-4) [mehr]

Leuchtturminitiative Neues Wohnen fürs Alter in der Metropolregion Rhein-Neckar

Kooperation mit HeidelbergCement und Beton Marketing Süd

Die Metropolregion Rhein-Neckar mit ihrer großen Diversität an Stadt- und Siedlungsformen in einer überschaubaren Region (von Mannheim über Heidelberg, Ludwigshafen, Speyer, Worms, Walldorf und Wiesloch) wurde im Rahmen eines mehrjährigen Projekts (2005-2008) zum „Experimentierfeld“, auf dem… [mehr]

Neues Wohnen im Alter - Was geht und wie es geht

Publikation setzt Maßstäbe

Im Zentrum des Buches, entstanden aus den Beiträgen einer zweitägigen Tagung um beim Erscheinen im Jahre 2004 eines der ersten Werke, das sich systematisch mit den Herausforderungen des demographischen Wandels im Hinblick auf die Wohnfrage auseinandergesetzt hat, stehen auch heute – mehr als… [mehr]

ZAG- Wohnen am Hofgarten

Pionierprojekt des gemeinschaftlichen Wohnens

Ursprünglich hervorgegangenen aus einem Volkshochschulkurs gilt das von der BauWohnberatung/bed&roses entwickelte und gemeinsam mit Grünenwald+Heyl Architekten und der Bayerl Bau GmbH auf dem ehemaligen städtischen Bauhof umgesetzte Projekt heute als Meilenstein auf dem Feld des gemeinschaftlichen… [mehr]

BauWohnberatung Karlsruhe

Start mit Hilfe der Wüstenrot-Stiftung

Im Vergleich zu den bisherigen Verfahren und Instrumenten sollte dieses BauWohnberatung genannte Modell eine frühzeitige Einbeziehung der späteren Nutzer/innen gewährleisten, ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse besser berücksichtigen und eine flexible, im Verlauf des Planungsprozesses auch… [mehr]