Neues Wohnen im Alter - Was geht und wie es geht

Publikation setzt Maßstäbe

Neues Wohnen im Alter – Was geht und wie es geht

Im Zentrum des Buches, entstanden aus den Beiträgen einer zweitägigen Tagung um beim Erscheinen im Jahre 2004 eines der ersten Werke, das sich systematisch mit den Herausforderungen des demographischen Wandels im Hinblick auf die Wohnfrage auseinandergesetzt hat, stehen auch heute – mehr als 10 Jahre später noch erfolgreiche Praxisbeispiele, wissenschaftliche Hintergrundinformationen und Erfahrungsberichte: Wie geht das eigentlich – finanziell, soziologisch, rechtlich? Wie kann der mögliche Weg in eine andere Wohnzukunft konkret aussehen?

Dieses Buch richtete sich deshalb einerseits an Fachkräfte von Kommunen, Sozialträgern und der Wohnungswirtschaft sowie sozial engagierte Architekten; anderseits an Bürger, die ihre Wohnzukunft selbst in die Hand nehmen und gerne wissen möchten, was sie auf diesem Weg konkret tun können.

Mit Beiträgen von Joachim Brech, Albrecht Göschel, Alexander Grünenwald, Gerda Helbig, Berta Heyl, Alex Hofmann, Cornelia Kricheldorff, Marie-Therese Krings-Heckemeier, Andreas Kruse, Renate Narten, Harald Nier, Klaus Joachim Reinig, Tobias Robischon.